Warenkorb anzeigen (0 Artikel) Mein KontoMerkzettel anzeigenZur Kasse gehen

2011

  • Heft 1/2011

    Themenschwerpunkt: Vergewaltigung und Trauma (Hrsg. Hrsg. Rosmarie Barwinski) Vergewaltigung ist eine Extremtraumatisierung, die sehr häufig zu einer Posttraumatischen Belastungsstörung führt. Die Beiträge in diesem Heft erfassen unterschiedliche Gruppen von Betroffenen - Frauen, Kinder und männliche Folteropfer - und diskutieren Vorteile und Nachteile unterschiedlicher Hilfsangebote und Stabilisierungstechniken (Beratung, soziale Unterstützung, Psychotherapie) bzw. auch Gefahren (z.B. Selbsthilfe-Foren im Internet). Dieses Heft sensibilisiert für Gemeinsamkeiten in der Psychodynamik und in der Folgesymptomatik.

    12,50 EUR

  • Heft 2/2011

    Themenschwerpunkt: Trauma und Krankheit (Hrsg. Sauer und Emmerich), wobei die Herausgeber an eine Heilkunde anknüpfen wollen, in der die Behandlung von Krankheit und Trauma wieder die unterbrochene Beziehung zu einer "Biologie des Subjekts" aufnimmt, ohne die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse der empirischen Wissenschaften aufzugeben. Mit Beiträgen u.a. über den "Körper als Ausdrucksfeld traumatischer Erfahungen" (Rosmarie Barwinski), "Schlaganfall - Ursachen und Wirkungen" (Kurt und Rainer Mosetter) und "Kriegsnachbeben im Ohr" (Helmut Schaaf und Christiane Eichenberg).

    12,50 EUR

  • Heft 3/2011

    Themenschwerpunkt: Psychotraumatologie zwischen Stabilisierung und Konfrontation (Hrsg. Reddemann). Thematisiert die Frage, wie sich PsychotraumatologenInnen zwischen Stabilisierung und Konfrontation "bewegen" sollen - wie in einer spezifischen Situation optimal geholfen werden kann. Grundlegende Voraussetzung ist zu erkennen, ob ein/e Patient/in für eine Konfrontation ausreichend stabil ist, damit sie die Behandlung nicht abbricht. Mit u.a. Beispielen aus der therapeutischen Arbeit mit Kriegs- und Folterüberlebenden sowie Überlebenden des Naziterrors (Klaus Ottomeyer), schwerst traumatisierten Frauen aus kollektivistischen Kulturen (Karin Mldoch). In allen Beiträgen wird ersichtlich, dass eine tragfähige therapeutische Beziehung die "Grundmelodie" jeder Behandlung ist.

    12,50 EUR

  • Heft 4/2011

    Themenschwerpunkt: Jenseits von Bologna - der Bildungsprozess in Psychotherapie und Pädagogik (Hrsg. Gottfried Fischer). Im Mittelpunkt steht das gegenseitige Verhältnis zwischen Psychotherapiewissenschaft als einer neuen Disziplin und und der "alten" Disziplin Pädagogik, mit Beiträgen u. a. über "Psychotherapie als Bildungsprozess" (Alfred Köth), "Intuition und Wissenschaft in der Psychotherapie" (Theodor Itten), "Emotionales Lernen: Umgang mit der Gegenübertragung im milieu- und psychotherapeutischen Setting" (Rosmarie Barwinski) und "Internet und Selbsthilfe im Jugendalter (Christiane Eichenberg u.a.).

    12,50 EUR

Neue Prämienaktion 2017

4 Zeitschr.-Pakete

Vier Zeitschriftenpakete [5.041 KB] zu Sonderpreisen:
“Traumat. Flüchtlinge”
“Politische Traumat.”
“Sekundäre Traumat.”
“Transgenerationale T."
Für die Bestellung reicht eine Nachricht an den Verlag.

Versandkostenfrei ab 30,- €

Versandkostenfrei im Inland ab 30,- € Bestellwert Versandkosten
Versandkosten Ausland

Modellprojekt für Opfer extremer Gewalt

Geschützte Tageseinrichtung und Wohngemeinschaft
Informationen zur Spende in diesem Flyer [210 KB]

Kooperation

Kontakt Hilfe Impressum AGB Widerrufsrecht OS-Plattform Versand Disclaimer Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren