Warenkorb anzeigen (0 Artikel) Mein KontoMerkzettel anzeigenZur Kasse gehen

Heft 3-2019

Sofort lieferbar

19,00 EUR

incl. 7% USt. zzgl. Versand
St


Themenschwerpunkt
Traumapädagogik
(Hrsg. Bernd Ruf)

Seelen-Tsunamis: Wie Notfallpädagogik Kindern und Jugendlichen in Katastrophengebieten hilft
Abstract
Bernd Ruf

Notfallpädagogik – bebt die Erde, bebt das Selbst. Praxisbeispiel aus Indonesien
Abstract
Lukas Mall, Larissa Küllmar

Augen-Blicke der Menschlichkeit: Notfallpädagogik im Kontext von Fluchttraumatisierung
Abstract
Bernd Ruf

Ambulante psychosoziale Versorgung von Kindern, Jugendlichen und ihren Bezugspersonen nach akuter psychischer Traumatisierung
Abstract
Andreas Krüger

Verletzte Kinderseelen: Ambulanz für Notfallpädagogik am Parzival-Zentrum Karlsruhe
Abstract
Melanie Reveriego, Bernd Ruf

Das BBK-Angebot „Max und Flocke Helferland“
Abstract
Ursula Fuchs

Zeugnisse aus der Organisierten Rituellen Gewalt – Der Fall Merle Müller
Wieso viele Opfer keine Hilfe suchen
Abstract
Mondrian Graf v. Lüttichau

Traumatisierung und moralische Verletzung am journalistischen Arbeitsplatz: eine 360-Grad-Betrachtung
Abstract
Andrea C. Hoffmann, Peter L. Zimmermann


Bernd Ruf

Seelen-Tsunamis: Wie Notfallpädagogik Kindern und Jugendlichen in Katastrophengebieten hilft
Bernd Ruf

Zusammenfassung

Kinder und Jugendliche benötigen nach Extremstresserfahrungen pädagogische Erste Hilfe. Seit 2006 unterstützt die Hilfsorganisation „Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners“ mittels notfallpädagogischer Kriseninterventionen weltweit Kinder und Jugendliche in Kriegs- und Katastrophengebieten auf Grundlage der Waldorfpädagogik bei ihrer Traumaverarbeitung. Nach fast 100 internationalen Einsätzen bildeten sich inzwischen 45 Teams in 24 Ländern, die sich 2019 zu einem Verbund „Notfallpädagogik ohne Grenzen“ mit standardisierter Aus- und Fortbildungskonzeption zusammenschlossen.

Schlüsselwörter
Psychotraumatologie, Katastrophen, Notfallpädagogik, Schutzräume für Kinder, Psychoedukation

Soul-Tsunamis: How Emergency Pedagogy Helps Children and Young People in Disaster Areas

Summary
After experiencing severe stress, children and adolescents need pedagogical first aid. Since 2006, the charity organisation “Friends of Waldorf Education”; has been supporting children and young people in war and disaster zones around the world in their trauma management through Emergency Pedagogic crisis interventions based on Waldorf Education. After almost 100 international missions, 45 teams have formed in 24 countries, which in 2019 joined together to form an association “Emergency Education without Borders“; including a standardized training concept.

Keywords
psychotraumatology, catastrophies, emergency pedagogy, safety shelters for children, psychoeducation

Lukas Mall, Larissa Küllmar

Notfallpädagogik – bebt die Erde, bebt das Selbst. Praxisbeispiel aus Indonesien
Lukas Mall, Larissa Küllmar

Zusammenfassung
Die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners führen seit 2006 notfallpädagogische Einsätze in Krisenregionen zur seelischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen durch. Durch die Arbeit sollen Selbstheilungskräfte angeregt und die Entwicklung von langanhaltenden Traumafolgestörungen abgemildert oder verhindert werden. Grundlage der Arbeit sind trauma- und waldorfpädagogische Methoden. Praxisbeispiel: Im September 2018 erschüttert ein Erdbeben mit anschließendem Tsunami Sulawesi, Indonesien. Ein 15-köpfiges notfallpädagogisches Team wurde zur Arbeit mit Kindern und zu Fortbildungen von Erwachsenen entsandt.

Schlüsselwörter
Notfallpädagogik, Psychosoziale Stabilisierung, Humanitäre Hilfe, Rhythmus, Indirekte Methoden

Emergency Pedagogy – Shakes the Earth Shakes the Self. A Practical Example from Indonesia

Summary
Since 2006, the Friends of Waldorf Education carrying out Emergency Pedagogical missions in crisis regions to care about the wounded souls of children and adolescents. Through this work self-healing powers are stimulated and mitigates or completely prevents the development of long-lasting trauma sequel disorders. The work bases on trauma and waldorf pedagogical methods. Practical example: In September 2018, an earthquake followed by a tsunami shook Sulawesi, Indonesia. A 15-person Emergency Pedagogy team was sent to work with children and for further training for adults.

Keywords
emergency pedagogy, psychosocial stabilization, humanitarian aid, rhythm, indirect methods







Bernd Ruf

Augen-Blicke der Menschlichkeit: Notfallpädagogik im Kontext von Fluchttraumatisierung
Bernd Ruf

Zusammenfassung
Menschen fliehen meist im Familienverband, sie kommen aber auch alleine oder als unbegleitete Minderjährige ohne erwachsene Bezugspersonen. Sie fliehen vor existentieller Bedrohung durch Krieg, Bürgerkrieg, Terrorismus, Folter, Versklavung, Verfolgung, Naturkatastrophen, Armut und Perspektivlosigkeit. Auch während der aktiven Fluchtphase und im Aufnahmeland müssen sie oft mehrfache traumatische Erlebnisse durchleiden. Notfallpädagogik versucht in den Herkunfts-, Transit- und Aufnahmeländern, Kindern und Jugendlichen bei der Verarbeitung ihrer belastenden Erfahrungen beizustehen und damit Trauma-Folgestörungen möglichst zu vermeiden.

Schlüsselwörter
Flucht, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, Flüchtlingslager, Fluchttraumata, Notfallpädagogik

Moments of Humanity: Emergency Pedagogy in the Context of Refuge Traumatization

Summary
People flee mostly in family groups, but they also come alone or as unaccompanied minors without adult caregivers. They flee from existential threats such as war, civil war, terrorism, torture, enslavement, persecution, natural disasters, poverty and lack of prospects. Even during the active flight phase and in the host country, they often have to endure multiple traumatic experiences. In the countries of origin, transit and host countries, emergency pedagogy tries to help children and adolescents to process their stressful experiences and thus to avoid traumatic consequences as far as possible.

Keywords
flight, unaccompanied minor refugees, refugee camp, escape traumas, emergency pedagogy

Andreas Krüger

Ambulante psychosoziale Versorgung von Kindern, Jugendlichen und ihren Bezugspersonen nach akuter psychischer Traumatisierung
Andreas Krüger

Zusammenfassung
Akut psychisch traumatisierte Kinder und Jugendliche bedürfen einer spezifischen Versorgung. Oft wurden schon früher chronisch-komplexe Trauma-Folgestörungen und Bindungsstörungen entwickelt. Die Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie für Kinder und Jugendliche (PITT-KID) ist eine geeignete Methode der Akut- wie Langzeitbehandlung in diesem Kontext. Kind und geeignetes soziales Umfeld arbeiten hier im Rahmen einer sog. Partizipativen Allianz zusammen am Heilungserfolg. Die vorgestellte tagesklinik-ähnliche intensivtherapeutische Behandlung im Ankerland Trauma-Therapiezentrum schließt eine Versorgungslücke zwischen ambulanter und stationärer Versorgung.

Schlüsselwörter
Akute Traumatisierung, Trauma-Ambulanz, partizipative Allianz, Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie für Kinder und Jugendliche (PITT-KID), Ankerland Trauma-Therapiezentrum

Outpatient Psychosocial Treatment of Children, Adolescents and their ­Caregivers after Acute Psychological Trauma

Summary
Acute traumatized children and adolescents need a specific treatment. Most of them suffer from complex trauma-related sequelae since early childhood. The Psychodynamic Imaginative Traumatherapy for Children and Adolescents (PITT-KID) is an appropriate method for acute and long-term treatment in this context. Child and suitable social environment cooperate in a participative alliance for healing success. The presented day-care-hospital-like Ankerland Trauma-Therapy Center fills a healthcare gap between out- and inpatient care in this context.

Keywords
acute psychological trauma, trauma outpatient unit, participative alliance, Psychodynamic Imaginative Traumatherapy for Children and Adolescents (PITT-KID), Ankerland Trauma-Therapy Center

Melanie Reveriego, Bernd Ruf

Verletzte Kinderseelen: Ambulanz für Notfallpädagogik am Parzival-Zentrum Karlsruhe
Melanie Reveriego, Bernd Ruf

Zusammenfassung
Die Ambulanz für Notfallpädagogik am Parzival-Zentrum Karlsruhe versucht, Kinder und Jugendliche nach traumatisierenden Erlebnissen zu stabilisieren, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und so eine Verarbeitung der traumatischen Erfahrung zu ermöglichen. Dabei geht es nicht um traumatherapeutische und psychologische Ansätze, sondern um notfallpädagogische Erste Hilfe auf Grundlage der Waldorfpädagogik. Sicherheit, Beziehungsarbeit, Rhythmus, Ritualisierung, Bewegung und künstlerische Aktivitäten sind Schlüsselbegriffe der notfallpädagogischen Maßnahmen.

Schlüsselwörter
Psychotraumatologie, Notfallpädagogik, Ambulanz, Kindheit, Waldorfpädagogik

Wounded Children's Souls: Ambulance for Emergency Pedagogy at the Parzival-Centre in Karlsruhe

Summary
The ambulance for emergency pedagogy at the Parzival-Centre Karlsruhe, tries to stabilize children and adolescents after traumatizing experiences, to activate their self-healing powers and thus enable them to come to terms with the traumatic experience. It is not about trauma therapeutic and psychological approaches, but about emergency first aid based on Waldorf education. Security, relationship work, rhythm, ritualization, movement and artistic activities are key concepts of emergency pedagogy.

Keywords
psychotraumatology, emergency pedagogy, ambulance, childhood, Waldorf Pedagogy


Ursula Fuchs

Das BBK-Angebot „Max und Flocke Helferland“
Ursula Fuchs

Zusammenfassung
Deutschland ist ein sehr sicheres Land mit einer hervorragenden Gefahrenabwehr und Versorgungsstruktur. Doch bei Krisen und Katastrophen kommt der Selbsthilfefähigkeit der Bürgerinnen und Bürger eine entscheidende Rolle zu. Wer sich selbst und anderen helfen kann, überbrückt im Fall eines weitreichenden Schadensereignisses die Zeit, bis Hilfs- und Rettungskräfte vor Ort sein können. Der Artikel führt aus, warum Kinder und Jugendliche für das BBK eine besonders wichtige Zielgruppe sind. Welche Methoden und Angebote das Bundesamt nutzt, um sie für die Gefahren des Alltags zu sensibilisieren und ihre Selbsthilfefähigkeit auf- und auszubauen, ist ebenfalls beschrieben.

Schlüsselwörter
Katastrophenschutz, Selbsthilfefähigkeit, Verhalten im Notfall, Nachhaltigkeit, Sensibilisierung, Erste Hilfe

The BBK offer "Max und Flocke Helferland"

Summary
Germany is a very safe country with an excellent emergency response and supply structure. In cases of crises and disasters, the citizens' ability to help themselves plays a decisive role. Those who can help themselves and others can bridge the time in the event of a far-reaching damage event until relief and rescue forces can be on site. The article explains why children and young people are a particularly important target group for the BBK. It also describes the methods and services the Federal Office uses to sensitise them to the dangers of everyday life and to build up and expand their ability to help themselves.

Keywords
civil protection, ability to help themselves, emergency response, sustainability, first aid


Mondrian Graf v. Lüttichau

Zeugnisse aus der Organisierten Rituellen Gewalt – Der Fall Merle Müller
Wieso viele Opfer keine Hilfe suchen

Mondrian Graf v. Lüttichau

Zusammenfassung
Psychische Konditionierungen durch seit der Kindheit anhaltende extreme Gewalt können zu schwerwiegenden kognitiven, seelischen und somatischen Beeinträchtigungen führen. Nachhaltige Unterstützung der Überlebenden erfordert deshalb die Kooperation unterschiedlicher Fachkompetenzen und Institutionen. In diesem Beitrag berichte ich über meiner Erfahrungen aus der traumapädagogischen Arbeit mit Merle Müller, einer 40jährigen Frau. Rund 1500 Seiten des Mail-Austausches wurden jetzt online veröffentlicht. Auf Befreiung des Opfers gibt es weiterhin kaum Hoffnung.

Schlüsselwörter
Rituelle Gewalt, Psychotrauma, Mind Control, Dissoziation, Beeinträchtigung

Testimonies from Organized Ritual Violence: The Case of Merle Müller
Why Victims of Ritual Violence Don't Seek Help


Summary
Mental conditioning due to extreme violence persistent since childhood can lead to severe cognitive, mental and somatic impairments. Sustainable support for the survivors therefore requires the cooperation of different specialist competences and institutions. Experiences from trauma pedagogical work with a forty-year-old woman. Around 1500 pages of the mail exchange have now been published online. There is still little hope for the liberation of the victim.

Keywords
ritual violence, psychotrauma, mind control, dissociation, impairment

Andrea C. Hoffmann, Peter L. Zimmermann

Traumatisierung und moralische Verletzung am journalistischen Arbeitsplatz: eine 360-Grad-Betrachtung
Andrea C. Hoffmann, Peter L. Zimmermann 92

Zusammenfassung
JournalistInnen werden im Zuge ihrer Berufsausübung mit verstörenden Eindrücken konfrontiert, die moralische Verletzungen und verschiedene Traumafolgestörungen wie PTBS, Depression, Angst und Sucht nach sich ziehen können. Dabei kommen diverse Schutz- und Risikofaktoren zum Tragen, die am Fallbeispiel eines Kriegsreporters mittels qualitativer Methodik untersucht wurden. Im Bemühen um eine 360-Grad-Perspektive auf die Problematik wurde zudem die therapeutische Einschätzung sowie die Sichtweise der Redaktionen in die Analyse einbezogen.

Schlüsselwörter
Traumafolgestörung, PTBS, moralische Verletzung, Schutz-und Risikofaktoren, journalistischer Arbeitsplatz

Traumatization and Moral Injury at the Journalistic Workplace: a 360-Degree-Perspective

Summary
In the course of their profession, journalists are confronted with disturbing impressions that can lead to moral injuries and various trauma disorders such as PTSD, depression, anxiety and addiction. Various protection and risk factors come to fruition, which were examined in the case of a war reporter using qualitative methodology. Aiming for a 360-degree perspective on the problem, the therapeutic assessment and the editorial perspective were also included in the analysis.

Keywords
trauma disorders, PTSD, moral injury, protection and risk factors, journalists, journalistic workplace



Neue Prämienaktion 2019

5 Zeitschr.-Pakete

Fünf Zeitschriftenpakete zu Sonderpreisen:
“Sekundäre Traumat.”
“Traumat. Flüchtlinge”
“Transgenerationale T."
“Politische Traumat.”
"Sex./rituelle Gewalt"

Versandkostenfrei ab 30,- €

Versandkostenfrei im Inland ab 30,- € Bestellwert.
Versandkosten Ausland.
Shipping costs outside European countries.

VIELSEITS

Pionierprojekt in Stuttgart
Geschützte Tageseinrichtung und
ambulant betreutes Wohnen
für Opfer extremer Gewalt.
Information zur Spende in diesem Flyer [645 KB]

Sexualisierte Gewalt

Fachkreis "Sexualisierte Gewalt inorganisierten und rituellen Gewaltstrukturen" beim BMFSFJ
Empfehlungen und Strategien [354 KB]

Kooperation

Kontakt Hilfe Impressum AGB Widerrufsrecht OS-Plattform Versand Disclaimer Datenschutzerklärung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren