Warenkorb anzeigen (0 Artikel) Mein KontoMerkzettel anzeigenZur Kasse gehen

Heft 4-2017

Sofort lieferbar

19,00 EUR

incl. 7% USt. zzgl. Versand
St


Themenschwerpunkt
Tiergestützte Traumatherapie

(Hrsg. Andreas Sobottka, Robert Bering)



Tiergestützte Therapien und Psychotraumafolgestörungen
Abstract
Svenja Bültmann, Andreas Sobottka

Mechanismen der positiven Wirkung von Tieren -– Eine Basis für tiergestützte Interventionen allgemein und bei der Inklusion traumatisierter Kinder und Jugendlicher
Abstract
Andrea M. Beetz

„4 Pfoten für Sie" – der Hundebesuchsdienst als tiergestützte Intervention für Menschen mit Demenz
Abstract
Nadine Cujai

Wird ein Hund in der therapeutischen Gemeinschaft einer psychosomatischen Rehabilitationseinrichtung als pro-sozialer Katalysator wahrgenommen?
Abstract
Anna Auf dem Kampe, Robert Bering

Wirkweise hundegestützter Therapie bei PTBS
Abstract
Miriam Allard, Andreas Sobottka, Mareike Doll-Degenhardt, Robert Bering

Tiergestützte Beratung und Therapie mit Hund in der Beratungsstelle „Gegenwind"
Abstract
Bettina Kielhorn

Die Wirksamkeit von pferdeunterstützter Intervention auf Partnerschaftsqualität, Symptomschwere einer PTBS, Stress und Depressivität von Soldaten und deren Partner
Abstract
Kai Köhler et al.

Svenja Bültmann, Andreas Sobottka

Tiergestützte Therapien und Psychotraumafolgestörungen
Svenja Bültmann, Andreas Sobottka

Zusammenfassung
Die Arbeit dient dazu, einen Überblick über die gegenwärtige Studienlage zu den Effekten tiergestützter Therapien bei Traumafolgestörungen zu verschaffen. In eine systematische Literaturrechereche wurden Studien und Reviews eingeschlossen die sich mit den Effekten tiergestützter Interventionen befassten. Die in der gefundenen Literatur untersuchten Fragestellungen beschäftigten sich u.a. mit den Auswirkungen tiergestützter Therapien auf physiologischer und psychologischer Ebene. Es gibt Hinweise für den Nutzen additiver tiergestützter Interventionen in der Behandlung von Traumafolgestörungen.

Schlüsselwörter
Tiergestützte Therapie, Tiergestützte Intervention, Hundegestützte Therapie, PTBS, Trauma

Animal assisted therapies and trauma-related disorders

Summary
The article is intended to provide an overview of the current state of studies on the effects of animal-assisted therapies in the treatment of trauma-related disorders. Studies and reviews dealing with the effects of animal-supported interventions were included in a systematic literature review. The questions examined in the literature investigated included the effects of animal-assisted therapies on physiological and psychological levels. There are indications for the benefit of additive animal interventions in the treatment of trauma-related disorders.

Keywords
AAT, AAI, canine assisted therapy, PTSD, Trauma


Andrea M. Beetz

Mechanismen der positiven Wirkung von Tieren -– Eine Basis für tiergestützte Interventionen allgemein und bei der Inklusion traumatisierter Kinder und Jugendlicher
Andrea M. Beetz

Zusammenfassung
Tiergestützte Interventionen können die therapeutische und pädagogische Arbeit mit Personen mit Traumatisierungen unterstützen. Viele der positiven Effekte von Mensch-Tier-Interaktion wie Verbesserung der Stimmung, Vertrauen, Kommunikation und Interaktion, sowie Reduktion von Angst und Stressreaktionen, können dabei genutzt werden und sind heute über psychologische und neurobiologische Mechanismen erklärbar. Gerade in der pädagogischen Arbeit im Rahmen der Inklusion von traumatisierten Kindern und Jugendlichen, mit und ohne Flüchtlingshintergrund, bringen tiergestützte Ansätze viele Vorteile.

Schlüsselwörter
Tiergestützte Therapie, Posttraumatische Belastungsstörung, Trauma, Inklusion, Pädagogik

Mechanisms of the positive effects of animals – The basis for animal-assisted interventions in general and for the inclusion of traumatized children and juveniles

Summary
Animal assisted interventions can support therapy and education with traumatized persons. Many of the positive effects of human-animal interaction, such as improvement of mood, trust, communication and interaction, and reduction of stress and anxiety can be used in these settings and can be explained via different psychological and neurobiological mechanisms. Especially in the inclusive education of traumatized children and juveniles, with or without a refugee background, animal assisted interventions have many advantages.

Keywords
animal-assisted therapy, posttraumatic stress disorder, trauma, inclusion, education

Nadine Cujai

„4 Pfoten für Sie" – der Hundebesuchsdienst als tiergestützte Intervention für Menschen mit Demenz
Nadine Cujai

Zusammenfassung
Es wird ein Überblick zum Stand der Forschung über hundegestützte Interventionen bei Menschen mit Demenz gegeben, eine Umsetzung aktueller Erkenntnisse und die Vorteile einer Einbindung in ein Komplettes Service Netzwerk (CSN) erörtert. Eine Literaturrecherche wird vorangestellt und das Beispielprojekt beschrieben. Die wissenschaftliche Basis zu tiergestützten Interventionen ist gering, es finden sich aber Hinweise auf positive Effekte. Das Projekt „4-Pfoten für Sie" profitiert von der berufsgruppenübergreifenden Zusammenarbeit eines CSN.

Schlüsselwörter
Demenz, tiergestützte Intervention, ganzheitliche Versorgung, Hundebesuchsdienst, CSN

„4-Pfoten für Sie“ – A dog visiting service as an animal assisted intervention for people with dementia

Summary
An overview of the state of the art in research on dog-supported interventions in people with dementia, an implementation of current findings and the usefulness of integration into a complete service network (CSN) will be discussed. A literature search is preceded and the example project is described. The scientific basis for animal-based interventions is low, but there are indications of positive effects. The project "4-Pfoten für Sie" („four paws for you“) benefits from the cross-professional cooperation of a CSN.

Keywords
Dementia, animal assisted intervention, holistic patient care, dog visiting service, CSN

Anna Auf dem Kampe, Robert Bering

Wird ein Hund in der therapeutischen Gemeinschaft einer psychosomatischen Rehabilitationseinrichtung als pro-sozialer Katalysator wahrgenommen?
Anna Auf dem Kampe, Robert Bering

Zusammenfassung
Mit einer modifizierten Fassung des Fragebogens zur sozialen Unterstützung (F-SozU) wurden Bedingungen untersucht, die die Wahrnehmung von Tierpräsenz als einen sozialen Katalysator begünstigen. Die Studie verdeutlicht: Allein die Anwesenheit eines Hundes kann positive Effekte sowohl für die therapeutische Gemeinschaft (z.B. Gemeinschaftsgefühl) als auch für einzelne Rehabilitanden (z.B. leichtere Kontaktaufnahme) auslösen. Metatheoretisch wurde auf die ICF Bezug genommen und der Hund als Kontextfaktor in die therapeutische Gemeinschaft eingeführt.

Schlüsselwörter
Tiergestützte Intervention, psychosomatische Rehabilitation, Hund als sozialer Katalysator, ICF-basierte Forschung, mixed-methods-Studie

Will a domestic dog be perceived as a pro-social catalyst in a therapeutic community of psychosomatic rehabilitation patients?

Summary
To measure the perception of animal presence as a social catalyst a questionnaire for the perceived social support (F-SozU) was modified. It has been demonstrated, that the simple presence of a dog may lead to a number of certain positive effects for the therapeutic community (sense of community, responsibility), as well as for individual patients (stimulating interpersonal relations). Metatheoretically the research is based on the international classification of functioning and health (ICF) as the dog is introduced as an environmental facilitator into the therapeutic community.

Keywords
Animal assisted Intervention, psychosomatic rehabilitation, dog as a social catalyst, ICF based research, mixed-methods

Miriam Allard, Andreas Sobottka, et al.

Wirkweise hundegestützter Therapie bei PTBS
Miriam Allard, Andreas Sobottka, Mareike Doll-Degenhardt, Robert Bering

Zusammenfassung
Untersucht wird die Frage, um welche Wirkfaktoren Psychotraumatherapie durch hundegestützte Komplementärtherapie ergänzt wird. Hierzu wurde eine explorative Studie an vier PTBS-Patientinnen durchgeführt. Die ambulante Traumatherapie wurde um eine standardisierte hundegestützte Therapie erweitert. Auf Symptomebene ergänzten „Ruhe/Entspannung“ und auf der Grundlage der Wirkmechanismen „Therapiebeziehung“ und „Ressourcenaktivierung“ die Therapie spezifisch. Wir schlussfolgern, dass die hundegestützte Therapie unter anderem als Katalysator für die Beziehungsgestaltung wirkt.

Schlüsselwörter
Posttraumatische Belastungsstörung, Trauma, PTBS, hundegestützt, hundegestützte Therapie, hundegestützte Aktivität

Mode of operation of canine assisted therapy in PTSD

Summary
The question of which factors of action psychotrauma therapy is supplemented by dog-assisted complementary therapy is investigated. An exploratory study was conducted on four patients suffering from PTSD. Outpatient trauma therapy was supplemented by a standardised dog-assisted therapy. At the symptom level, "rest and relaxation" and on the basis of the mode of action "therapeutic relationship" and "resource activation" complemented the therapy specifically. We conclude that dog-assisted therapy acts as a catalyst for interactions and relationship.

Keywords
Posttraumatic Stress Disorder, Trauma, PTSD, dog-assisted, dog-assisted therapy, dog-assisted activity

Bettina Kielhorn

Tiergestützte Beratung und Therapie mit Hund in der Beratungsstelle „Gegenwind“
Bettina Kielhorn

Zusammenfassung
„Gegenwind“ ist speziell auf Geschädigte der SED-Diktatur ausgerichet. Ziel ist es, Menschen mit unterschiedlichen Traumata jenseits der Regelversorgung zu erreichen. Der Beitrag beschreibt Alleinstellungsmerkmale der Einrichtung und illustriert, in welcher Form sich der Einsatz eines Therapiehundes in das Beratungskonzept einfügt. Dargestellt wird eine Fallvignette und eine naturalistische Befragung (n=60) der Klienten, wie der Einsatz des Hundes rezipiert wurde. Wir schlussfolgern, dass Geschädigte der SED-Diktatur spezifische Bedarfe der psychosozialen und therapeutischen Versorgung haben.

Schlüsselwörter
PTBS, Therapiebegleithund, Traumafolgestörungen, Beratungsstelle „Gegenwind”, Trauma

Animal-supported consultation and therapy with a dog in the advice centre „Gegenwind“

Summary
„Gegenwind" is specially designed for victims of the SED dictatorship. The aim is to reach people with different traumas beyond the regular care. The article describes the unique propositions of the facility and illustrates how the use of a therapy dog fits into the counselling concept. A case vignette and a naturalistic survey (n=60) of the clients will be presented, showing how the use of the dog was received. We conclude that victims of the SED dictatorship have specific needs of psychosocial and therapeutic care.

Keywords
PTSD, therapy accompanying dog, trauma result disturbances, advice centre„Gegenwind", trauma

Kai Köhler et al.

Die Wirksamkeit von pferdeunterstützter Intervention auf Partnerschaftsqualität, Symptomschwere einer PTBS, Stress und Depressivität von Soldaten und deren Partner
Kai Köhler et al.

Zusammenfassung
Die Behandlungszahlen von Traumafolgestörungen bei Soldaten nach Auslandseinsätzen steigen stetig an. Zusätzlich zu leitliniengerechter Therapie wird in einem Pilotprojekt für Paare eine pferdeunterstützte Intervention zur Verbesserung der Kommunikation angeboten und evaluiert. Die Ergebnisse bei N=16 Paaren zeigen, dass durch die Intervention die Partnerschaftsqualität verbessert, negatives Stimmungen und Denken und bei Betroffenen, Stresssymptome sowie Probleme in der Partnerschaft nachhaltig signifikant reduziert werden können. Besonders Partner von Betroffenen profitieren von der Maßnahme.

Schlüsselwörter
PTBS, Depression, Partnerschaft, tierunterstützt, Pferde

The effectiveness of horse-assisted interventions on the quality of partnership, the severity of PTSD symptoms, stress and depression of soldiers and their partners.

Summary
Treatment numbers of trauma disorders among soldiers after foreign deployments are steadily increasing. In addition to regular psychotherapy, a pilot project of equine assisted interventions for couples, where one is afflicted by PTSD to improve communication is offered and evaluated. Results based on N=16 pairs show that the intervention can significantly improve the quality of the partnership, reduce negative moods and thinking in the afflicted person, and reduce overall stress symptoms and problems in the partnership.

Keywords
PTSD, depression, partnership, animal-assisted, horses

Neue Prämienaktion 2018

4 Zeitschr.-Pakete

Vier Zeitschriftenpakete [5.041 KB] zu Sonderpreisen:
“Traumat. Flüchtlinge”
“Politische Traumat.”
“Sekundäre Traumat.”
“Transgenerationale T."
Für die Bestellung reicht eine Nachricht an den Verlag.

Versandkostenfrei ab 30,- €

Versandkostenfrei im Inland ab 30,- € Bestellwert.
Ausgenommen sind Zeitschriftenpakete.
Versandkosten Ausland

Modellprojekt für Opfer extremer Gewalt

Geschützte Tageseinrichtung und Wohngemeinschaft
Informationen zur Spende in diesem Flyer [210 KB]

Kooperation

Kontakt Hilfe Impressum AGB Widerrufsrecht OS-Plattform Versand Disclaimer Datenschutz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren