Sie sind hier: Titelübersicht Psychotherapie, Psychotraumatologie  
 TITELÜBERSICHT
Psychotherapie, Psychotraumatologie
Ratgeber, Training
Kultur, Umwelt
Lernen, Schule
Arbeit, Betrieb
Forschung, Lehre

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR


SYSTEMISCHE SUCHTTHERAPIE
 
 

29,50 EUR

ISBN-Nummer: 3-89334-399-7  

incl. 7% USt. zzgl. Versand

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St



Preis in anderen Währungen




 

Haja Molter, Gisela Osterhold (Hg.)
Systemische Suchttherapie

Entstehung und Behandlung von Sucht und Abhängigkeit im sozialen Kontext. Völlig neu bearbeitete und erweiterte 3. Aufl. 2009. 340 S., kt., € 29,50, SFr. 40.- (399-7)

In der ersten Auf. (1991) war das Anliegen, die Erfahrungen in der Suchthilfe mit familien- und systemtheoretischen Ansätzen zu diskutieren. Nun erfolgt eine neue Standortbestimmung: Ist die Suchtkrankenhilfe im Wandel? Mit u.a. einem Interview, geführt von Dr. G. Nöcker (Ref. für Suchtfragen, BZGA) mit R. Hüllinghorst (Deutsce. Hauptstelle gegen Suchtgefahren) und Prof. M. Klein (Masterstudiengang Suchttherapie und Suchtprävention) zur Lage der Drogenpolitik in der BRD.




 
 



 

“... Ich würde jedem fachlich interessierten Menschen die Lektüre empfehlen, weil das Thema Sucht sehr umfassend und dadurch auch spannend dargestellt wird, weil viele Fragen nicht beantwortet, sondern aufgeworfen werden. Für mich ist dieses Buch über das Thema hinaus ein Modell, wie man etwas sehr rund und dennoch offen darstellen kann.”
(Systhema, Zeitschrift des Instituts für Familientherapie Weinheim, 2/2004)

Sucht und Drogenkonsum haben nicht nur individuelle, sondern wesentlich auch soziale und gesellschaftliche Aspekte. Besonders um diese Gesichtspunkte bemüht sich eine systemische Suchttherapie und davon zeugt auch schon das Inhaltsverzeichnis dieses Buchs: „Niemand s u c h t allein“ / „Alkoholismus und Familie“ / „Sucht – oder: Die Person in bester Gesellschaft“ etc. Wer Sucht derart systemisch versteht, der wird auch in der Therapie anders ansetzen, d.h. nicht nur beim Individuum (z.B. bei der Abstinenz), sondern besonders auch im Umfeld des Sucht-Abhängigen. Auch hierfür werden zahlreiche Ansätze und Beispiele in diesem Buch geboten. – Das Thema ist ein Dauerbrenner, sonst wäre nach 10 Jahren keine 2., überarbeite und aktualisierte Auflage möglich und nötig.
(Lehrerbibliothek)

Es ist sicher ein besonderer Verdienst der Systemischen Therapie, daß sie Sucht und Rauschmittel als soziales Phänomen betrachtet. Eine systemische Betrachtungsweise von Sucht ermöglicht andere Gewichtungen und Ansatzpunkte bei der Behandlung und Vorbeugung.
(Sichere Arbeit)